Germany/Projekte/Top 10 fuer Entwickler-2013/A4-Unsichere direkte Objektreferenzen

From OWASP
Revision as of 07:08, 20 April 2013 by T.Gigler (Talk | contribs)

Jump to: navigation, search
← Top_10_fuer_Entwickler/A3_Fehler in Authentisierung und Session-Management
Top 10 fuer Entwickler-2013: Inhaltsverzeichnis

Die Top-10-Risiken

Top_10_fuer_Entwickler/A5_Cross-Site Request Forgery (CSRF) →

Seite in Bearbeitung (BAUSTELLE!!)

A4 Unsichere direkte Objektreferenzen

Bedrohungsquelle
Angriffsvektor
Schwachstellen
Technische Auswirkung
Auswirkung auf das Unternehmen
______ Ausnutzbarkeit
EINFACH
Verbreitung
HÄUFIG
Auffindbarkeit
EINFACH
Auswirkung
MITTEL
Application / Business Specific
Denken Sie an verschiedene Typen von Nutzern, die auf Ihr System zugreifen. Gibt es Nutzer, die nur eingeschränkten Zugriff auf bestimmte Daten Ihres Systems haben sollen? Der Angreifer ist autorisiert, auf ein Systemobjekt zuzugreifen. Durch einfache Änderung eines Parameters kann er auf Objekte zugreifen, für die er nicht autorisiert ist. Webanwendungen nutzen oft den internen Namen oder die Kennung eines Objektes, um auf dieses zu verweisen. Anwendungen prüfen dabei nicht immer, ob der Nutzer für den Zugriff auf diese autorisiert ist. Dies führt zu unsicheren direkten Objektreferenzen. Tester können Parameter ändern, um diese Schwachstellen zu entdecken. Code-Analysen zeigen schnell, ob die Autorisierung in geeigneter Weise geprüft wird. Diese Schwachstelle gefährdet alle Daten, die via Parameter referenziert werden können. Angreifer können auf alle verfügbaren Daten dieser Art zugreifen, außer der Namensraum ist dünn besetzt. Prüfen Sie sorgfältig den geschäftlichen Wert ungeschützt verfügbarer Daten. Berücksichtigen Sie auch die geschäftlichen Auswirkungen, die mit der Veröffentlichung der Schwachstelle verbunden sein können.
Mögliche Angriffsszenarien

Die Anwendung nutzt ungeprüfte Daten in einem SQL-Aufruf, der Account-Informationen abfragt:

String query = "SELECT * FROM accts WHERE account = ?";
PreparedStatement pstmt = connection.prepareStatement(query , ... );
pstmt.setString( 1, request.getParameter("acct"));
ResultSet results = pstmt.executeQuery();

Ein Angreifer ändert den Parameter ‘acct’ im Browser, um beliebige Zugangsnummern abzufragen. Wenn keine Prüfung erfolgt, können Angreifer nicht nur auf ihren eigenen, sondern auf jeden gewünschten Account Zugriff erhalten.

http://example.com/app/accountInfo?acct=notmyacct
Wie kann ich 'Unsichere direkte Objektreferenzen' verhindern?

Um unsichere direkte Objektreferenzen zu verhindern, muss der Schutz eines jeden Objektes (z.B. Objektnummer, Dateiname), das für Nutzer erreichbar ist, gewährleistet werden:

  1. Indirekte Objektreferenzen verwenden! Dies verhindert den direkten Angriff auf nicht autorisierte Ressourcen. So sollte eine Auswahlbox mit sechs für den Nutzer verfügbaren Objekten die Ziffern 1 bis 6 als Referenzen enthalten, statt deren echte Datenbankschlüssel. Die Anwendung muss dann diese indirekten Objektreferenzen den echten Datenbankschlüsseln zuordnen. Die OWASP ESAPI enthält Referenzzuordnungen für sequentiellen wie wahlfreien Zugriff, die von Entwicklern zur Vermeidung direkter Referenzen genutzt werden können.
  2. Zugriffe prüfen! Jeder Abruf direkter Objektreferenzen aus nicht vertrauenswürdigen Quellen muss eine Prüfung der Zugriffsberechtigung beinhalten, um die Autorisierung für das angefragte Objekt sicherzustellen.
[edit]

Verteidigungs-Option 1 gegen 'Unsichere direkte Objektreferenzen':

Zugriffe prüfen!

InjectionChecker für Parameter Prüfung

public class InjectionChecker {
   public static void check(String value)
      throws InjectionCheckException {
      // see Topic A1
      ...
      if(checkFailed){
         throw new InjectionCheckException("...");
      }
   }
}



PermissionChecker für Prüfungung der Zugriffsrechte

public class PermissionChecker {
   public void check(String username, Action action,
          Class<? extends Object> objectType, String objectId)
      throws PermissionCheckException{
     ...
      if(checkFailed){
         throw new PermissionCheckException("...");
      }
   }
}



Pseudo Code für Zugriffsprüfung bei direkten Objektreferenzen

// Parameter Wert aus dem Request abfragen
String acct = request.getParameter("acct");
InjectionChecker.check(acct);

// Informationen für die Zugriffsprüfung zustammenstellen String username = getUsername(request); Action action = Action.READ; // (e.g. READ, WRITE, DELETE) Class<? extends Object> objectType = ObjectBean.class; String objectId = acct;
// Zufriffsprüfung durchführen PermissionChecker permissionChecker = getPermissionChecker(); check(username, action, objectType, objectId);
// nach erfolgreicher Prüfung kann der Parameterwert // verwendet werden String query = "SELECT * FROM accts WHERE account_id = ?"; PreparedStatement pstmt = connection.prepareStatement(query , ... ); pstmt.setString( 1, acct); ResultSet results = pstmt.executeQuery();
Verteidigungs-Option 2 gegen 'Unsichere direkte Objektreferenzen':

ESAPI

(Beispiel bisher fast unbearbeitet aus ESAPI übernimmen) => tbd

Set fileSet = new HashSet();
fileSet.addAll(...); // add direct references (e.g. File objects)
AccessReferenceMap map = new AccessReferenceMap( fileSet );
// store the map somewhere safe - like the session!
String indRef = map.getIndirectReference( file1 );
String secureHref = "http://www.your-URL.yourTLD/esapi?file=" + indRef );
...
// if the indirect reference doesn't exist, it's likely an attack
// getDirectReference throws an AccessControlException
// you should handle as appropriate
String indref = request.getParameter( "file" );
File file = (File)map.getDirectReference( indref );

Quelle: ESAPI

Verteidigungs-Option 3 gegen 'Unsichere direkte Objektreferenzen':
Referenzen

OWASP

Andere

Verteidigungs-Option 1 gegen 'Unsichere direkte Objektreferenzen':


(A) Methoden definieren (im Beispiel ohne Fehlerbehandlung)

public static class IndirectReferenceMap {

public static int GetDirectReference(Guid indirectReference)
{
var map = (Dictionary<Guid, int>)HttpContext.Current.Session["IndirMap"];
return map[indirectReference];
}
public static Guid GetIndirectReference(int directReference)
{
var map = (Dictionary<int, Guid>)HttpContext.Current.Session["DirMap"];
return map == null ?
AddDirectReference(directReference)
 : map[directReference];
}
private static Guid AddDirectReference(int directReference)
{
var indirectReference = Guid.NewGuid();
HttpContext.Current.Session["DirMap"] = new Dictionary<int, Guid>
{ {directReference, indirectReference } };
HttpContext.Current.Session["IndirMap"] = new Dictionary<Guid, int>
{ {indirectReference, directReference } };
return indirectReference;
}

}


(B) Bei der Ausgabe die indirekte Referenz nutzen (Service-Aufruf mit AJAX)

service.GetCustomer('<%= IndirectReferenceMap.

GetIndirectReference(GetCustomerId()) %>', onSuccess, null, null);


(C) Bei der Verarbeitung mithilfe der indirekten Referenz auf das originale Objekt zugreifen

public Customer GetCustomer(Guid indirectId) {

var customerId = IndirectReferenceMap.GetDirectReference(indirectId);

...

Quelle: OWASP Top 10 for .NET developers part 4: Insecure direct object reference

Verteidigungs-Option 2 gegen 'Unsichere direkte Objektreferenzen':

tbd Text

Verteidigungs-Option 3 gegen 'Unsichere direkte Objektreferenzen':

tbd Text

Auswirkung(en) auf den Benutzer

(ganze Breite) Text

Referenzen

Verteidigungs-Option 1 gegen 'Unsichere direkte Objektreferenzen':

tbd Text

Verteidigungs-Option 2 gegen 'Unsichere direkte Objektreferenzen':

tbd Text

Verteidigungs-Option 3 gegen 'Unsichere direkte Objektreferenzen':

tbd Text

Auswirkung(en) auf den Benutzer

(ganze Breite) Text

Referenzen


← Top_10_fuer_Entwickler/A3_Fehler in Authentisierung und Session-Management
Top 10 fuer Entwickler-2013: Inhaltsverzeichnis

Die Top-10-Risiken

Top_10_fuer_Entwickler/A5_Cross-Site Request Forgery (CSRF) →

© 2002-2013 OWASP Foundation This document is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 license. Some rights reserved. CC-by-sa-3 0-88x31.png